selbstliebe körperneutralität

Ich wünsche mir mehr Selbstliebe

Du wünschst dir mehr Selbstliebe?

Selbstliebe ist nichts, was einfach so geschieht. Selbstliebe besteht aus: Uns SELBST LIEBEN und lieben ist ein Verb – etwas, dass wir aktiv tun.

Wenn wir einen Menschen lieben, wie gehen wir dann mit ihm um?
Höchstwahrscheinlich nachsichtig, liebevoll, sanft …
Wie reden wir mit einem Mensch, den wir lieben? Welche Worte, welchen Tonfall nutzen wir?
Würden wir ihn beleidigen, wenn er mit sich, seinem Körper oder einem anderen Problem kämpft?

Wie sehr habe ich mir gewünscht mich annehmen, ja irgendwann lieben zu können. Behandelt habe ich mich hingegen wie meinen ärgsten Feind.
Doch wir können uns nicht in die Selbstliebe hassen.
Wir können nicht erwarten, dass wir uns selbst annehmen lernen, wenn wir uns ständig selbst schlecht machen und einen beleidigenden inneren Dialog mit uns führen, jedes Mal, wenn wir an einem Spiegel vorbeikommen oder uns etwas nicht so gut gelingt, wie wir es von uns erwarten.

Wenn wir also wollen, dass wir uns selbst besser annehmen und irgendwann vlt. sogar lieben können, dann dürfen wir damit beginnen uns so zu behandeln, als würden wir es bereits tun.

Vielleicht denkst du noch immer, du müsstest erst ein bestimmtes Gewicht oder eine bestimmte Körperform erreichen und DANN wärst du glücklich und zufrieden mit dir. Doch es ist genau andersherum.
Ich selbst habe viele Jahre daran geglaubt, doch egal wie viel ich abnahm, es war nie genug.

Erst als ich begann mich so zu behandeln, wie ich einen geliebten Menschen behandeln würde, kamen Gefühle wie Selbstakzeptanz, Selbstmitgefühl, Nachsicht und Zufriedenheit in mein Leben.
Recovery und die Heilung unserer Beziehung zu uns selbst ist ein aktiver Prozess.
Wen du anfängst diesen Weg zu gehen, wirst du irgendwann feststellen, dass du es verdienst gesund, geliebt und glücklich zu sein.
Dann wirst du eines Tages vor dem Spiegel stehen und dich mit nachsichtigen, freundlichen Augen anschauen und dir ein Lächeln schenken können, unabhängig von einer Zahl. Weil du tief in deinem inneren verstanden hast, dass du wertvoll bist, weil du DU bist, nicht weil du „xy“ aussiehst.

Was kannst du heute für dich tun, um dir zu zeigen, dass du dich magst?
Wie kannst du mit dir reden?
Was würdest du deiner besten Freundin sagen, wenn sie an sich zweifelt?

Romy Hörbe

Bist auch du lebenshungrig und
bereit für dein Leben in Freiheit?

Lebensgenuss Newsletter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner