Ätherische Öle und Emotionen

Unsere Stimmung, unser Selbstbild und wie wir uns fühlen ist von vielen Faktoren abhängig. Nicht alle können wir beeinflussen.

Das Gefühl die Kontrolle zu verlieren kann dazu führen, dass wir versuchen, sie uns mit Verhaltensweisen zurückzuerobern, die uns eher schaden als helfen: extremer Sport, Diäten, Essstörungen …

Für mich war ein absoluter Kontrollverlust damals der Auslöser, dass ich so richtig tief in die Essstörung gerutscht bin. Ich habe versucht alles rund um mich und meinen Körper zu kontrollieren, was nur ging und mich damit wieder machtvoll(er) gefühlt. Ich fühlte mich, stark, wenn ich es schaffte nicht, oder weniger zu essen als andere. Ich fühlte mich diszipliniert, wenn ich morgens meinen Sport machte und abends xxx Schritte auf meiner Bewegungsapp standen. 🏃🏻‍♀️
Doch das Problem mit dieser Art von Kontrolle war, dass es mir körperlich immer schlechter ging, ich immer depressiver wurde und letztendlich nur noch existierte, anstatt zu leben.

Während meiner Recovery entdeckte ich jedoch die Kraft der ätherischen Öle. In der Reha hatten Ärzte bereits versucht mich mithilfe von Düften emotional zu unterstützen, doch die Qualität war einfach nicht gut, da ich durch sie Kopfschmerzen bekam. Deshalb strich ich sie wieder aus meinem „Notfallkoffer“.🧳
Wie ich erst später erfuhr, war das sehr schade, denn hochwertige Düfte, insbesondere qualitative ätherische Öle, sind unglaublich wirkungsvoll:

Sie gelangen über die Nase binnen weniger Sekunden in unser limbisches System, dem Sitz unserer Emotionen und können dort direkt unsere Stimmung beeinflussen. 🧠 Bestimmt kennst du das auch, dass dir ein Geruch in die Nase steigt und du ganz plötzlich und unvermittelt an etwas denken musst. Das kann sowohl positiv, als auch negativ sein, je nachdem, was du mit diesem Geruch verbindest. Ich liebe z. B. den Duft warmer Gewürze, denn er erinnert mich sofort an meine Kindheit. 🍪 An Plätzchenbacken mit Mama und Vanillepudding kochen mit meinem Opa oder in einem Wort: Geborgenheit. ❤️

Heute liebe ich es, mir diese starke Wirkung von Gerüchen mithilfe der ätherischen Öle ganz gezielt zunutze zu machen und so meine Emotionen positiv zu beeinflussen. Ich habe durch sie einen Weg gefunden, mir die Kontrolle über mich und meine Stimmungen ein Stück weit zurückzuholen – auf eine gesunde und positive Weise. 😊 Dafür nutze und liebe ich die Öle von dōTERRA. Warum nur diese, kannst du HIER nachlesen.

Durch sie habe ich gelernt in mich hineinzuhorchen, was ich gerade brauche: Etwas Stimmungsaufhellendes, etwas Tröstendes, etwas Motivierendes, etwas Entspannendes, oder auch etwas, das mir hilft mich und meinen Körper besser anzunehmen.

Ein paar meiner Lieblingsdüfte sind Grapefruit, Bergamotte, Ylang Ylang und Sandelholz.

Aber zurück zu den Emotionen.
Je nach Gefühl und Lebenslage nutze ich ganz unterschiedliche Öle, die ich entweder in den Diffuser gebe, mir aus einem Roller auftrage oder aus meiner Handfläche inhaliere.

Ätherische Öle für verschiedene Stimmungen

Die Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Emotionen sind wahnsinnig vielseitig. Daher zeige ich dir hier meine absoluten Lieblingsöle, die mir sowohl jetzt, als auch während meiner Recovery aus der Essstörung extrem geholfen haben.

  • Wenn ich schlecht gelaunt bin, rieche ich sehr gern an stimmungsaufhellenden Zitrusnoten wie “Wilde Orange” (Öl der Fülle), “Grapefruit” oder “Lime” (Öl der Lebenslust).
  • Wenn ich mit meinem Selbstbild und der Körperannahme kämpfe, unterstützen mich “Grapefruit” (Öl der Körperehrung) “Bergamotte” (Öl der Selbstannahme) oder die Mischung “Smart&Sassy” (Öl der inneren Schönheit).
  • Bin ich traurig und/oder fühle mich einsam, dann liebe ich meine “Umarmung fürs Herz”, wie ich die Mischung “Console” gern nenne.
  • Fühle ich mich gestresst, angespannt, ängstlich oder erschöpft, nutze ich die Mischung “Adaptiv”.
  • Kann ich nicht schlafen, weil mein Kopf nicht abschalten kann und meine Gedanken kreiseln, liebe ich “Serenity”.
  • Mit “Balance” starte ich geerdet und entspannt in den Tag und fühle mich insgesamt ausgeglichener und mehr mit mir selbst verbunden.
  • Möchte ich einen Erfolg, oder ein positives Gefühl verankern, nutze ich “Wild Orange”.

Mithilfe dieser Wunderwerke der Natur, konnte ich meine Gefühle zum ersten Mal zulassen, anstatt sie, wie früher, wegzudrücken. Emotionen wahrzunehmen, anzunehmen und sie wirklich zu fühlen, ist eine grundlegende Voraussetzung, um zu heilen und im Einklang mit sich selbst zu leben. Jedes unterdrückte und nicht gelebte Gefühl manifestiert sich mit der Zeit irgendwo im Körper, was zu psychischen und körperlichen Erkrankungen führen kann.

Was verbindest du mit Gerüchen?

Welche Gerüche lösen ein Wohlgefühl oder schöne Erinnerungen aus?

Gibt es Gerüche, die du gar nicht magst oder dich vlt. sogar triggern?

Ich freue mich über einen Kommentar mit deinen Erfahrungen.

Wenn du mehr über die Kraft der ätherischen Öle erfahren, oder eines der Öle einmal ausprobieren möchtest, dann schreib mir. 😊

 

 

Romy Hörbe

Bist auch du lebenshungrig und
bereit für dein Leben in Freiheit?

Lebensgenuss Newsletter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top