10 Phasen der Essstörungs-Recovery

In Instagram anschauen ⇒

Wusstest du, dass es insgesamt 10 Phasen in der Recovery gibt?
Zu wissen auf welcher Phase ich stehe, hat mir geholfen, nicht auf halbem Weg stehenzubleiben, sondern meine Recovery aktiv aufzunehmen und endlich vollständig gesund zu werden.

Als ich das 1. Mal mit den Phasen konfrontiert wurde, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich war nicht wirklich gesund wie ich glaubte, sondern steckte bereits einige Jahre in Phase 6-7 fest:

Ich aß mehr und nutzte keine aktiven schädlichen Verhaltensweisen wie Erbrechen oder Abführmittel mehr, hatte aber strenge Essensregeln und erlaubte mir nur Gesundes (= Orthorexie). Sich gesund zu ernähren und Sport zu machen war schließlich gesund, oder? Zumindest war es gesellschaftlich anerkannt.

So ging es mir in Phase 6 zwar deutlich besser als zu meiner schlimmsten Essstörungszeit, in der ich zu wenig oder zu viel aß und Essanfälle nach Tagen des Hungerns hatte, aber wirklich frei fühlte ich mich nicht und meine Gedanken drehten sich weiterhin rund ums Essen (was, wann, wie viel …) und darum, wie ich genug Bewegung bekomme.

Zu erkennen, wo ich stehe motivierte mich weiterzugehen. Ich wollte Phase 10 erreichen und endlich WIRKLICH frei und gesund sein. Ich habe nie für möglich gehalten, dass es so etwas wie Phase 10 überhaupt geben könnte.

Doch jetzt, wo ich dort bin, fühlt es sich unglaublich toll an. Auch ich finde meinen Körper nicht immer toll so wie er jetzt ist, aber ich habe gelernt ihn genau so anzunehmen und wertzuschätzen dafür, dass er eben MEIN Körper ist und mir so wundervolle Dinge ermöglicht und immer nur mein Bestes will. Ich habe Frieden mit ihm geschlossen :-)

Um es dir leichter zu machen, dich selbst einzuschätzen, teile ich mit dir ein paar Gedanken, die typisch sind für die jeweilige Phase. Sie stammen aus meiner eigenen Erfahrung und aus dem Buch „8 Keys to Recovery“ von Carolyn Costin und Gwen Schubert Grabb:

Phase 1:

  • „Es ist mein Körper, also lass mich in Ruhe!“
  • „Andere sind viel dünner als ich (geht es viel schlechter).“
  • „Ich bin gar nicht dünn genug, um eine Essstörung zu haben.“

Phase 2:

  • „Ich übergebe mich nur manchmal.“
  • „Meine Blutwerte und alles sind ok.“

Phase 3:

  • „Ich weiß, dass es nicht gesund ist mich zu übergeben oder so wenig zu essen, aber für mich funktioniert es.“
  • „Ich könnte es ändern, wenn ich wollte, aber ich will gar nicht.“
  • „Ich habe alles unter Kontrolle.“

Phase 4:

  • „Ich möchte gern normal essen, aber ich habe Angst fett zu werden (zuzunehmen).“
  • „Ich möchte keine Essanfälle mehr, aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.“

Phase 5:

  • ⁃„Ich hab mir selbst geschworen nicht mehr (schädliche Verhaltensweise: z. B. weniger zu essen, wenn ich am Tag davor „zu viel“ gegessen habe) und dann habe ich es doch wieder getan.“
  • „Ich habe das Gefühl, dass ich es eh nicht schaffe gesund zu werden (etwas zu verändern), also warum soll ich es weiter versuchen?“

Phase 6:

  • „Ich kann zwar aufhören mit dem exzessiven Sport (Übergeben), aber ich schaffe es nicht, mehr zu essen.“
  • „Ich esse wieder mehr, aber nur Gesundes und nur, wenn ich mich auch ausreichend bewegt habe.“

Phase 7:

  • „Ich kann nicht aufhören über das Essen nachzudenken.“
  • „Ich zähle noch immer im Kopf Kalorien und möchte noch immer gern abnehmen.“

Phase 8:

  • „Ich fühle mich die meiste Zeit gut, aber in Stresssituationen falle ich wieder in schädliche Verhaltensweisen zurück.“

Phase 9:

  • „Ich fühle mich meistens ganz ok in meinem Körper und kann die Dinge essen, die ich will ohne hinterher ein schlechtes Gewissen oder Angst zu haben.“

Phase 10:

  • „Ich hatte schon eine lange Zeit keine Gedanken, Gefühle oder Verhaltensweisen mehr, die in Verbindung mit meiner Essstörung stehen.“
  • „Ich akzeptiere das natürliche Gewicht meines Körpers und meine Essstörung gehört der Vergangenheit an.“

Was denkst du? Wo stehst du und was hält dich vielleicht davon ab weiterzugehen? Teil es doch gern mit mir in den Kommentaren.

Romy Hörbe

Bist auch du lebenshungrig und
bereit für dein Leben in Freiheit?

Lebensgenuss Newsletter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top