dōTERRA Energy Balls und meine ersten Erfahrungen mit den Essential Oils von dōTERRA

Ich beschäftige mich nun seit einiger Zeit mit ätherischen Ölen und wie sie im Alltag zu mehr Wohlbefinden beitragen können.

Am Anfang habe ich an ihre Wirksamkeit ehrlich gesagt nicht wirklich geglaubt. Aber mein Motto lautet ja: „Ich gebe allem eine Chance und wenn’s nichts war, hab ich’s wenigstens probiert.“^^

Nun, in diesem Fall musste ich nicht lange warten, um die ersten positiven Effekte zu bemerken.

Durch meine PTBS leide ich unter Schlafstörungen. Sowohl das Ein- als auch das Durchschlafen fallen mir sehr schwer und ich bin oft so unruhig, dass ich dicke Decken, Begrenzung und Beschwerendes auf mir brauche, um meinen Körper runterzufahren.

Also habe ich dem Lavendelöl von dōTERRA eine Chance gegeben. Und was soll ich sagen… Ich war überrascht. Mein Schlaf war tief und weitestgehend störungsfrei und ich habe mich erstaunlich erholt gefühlt. Und das nach dieser kleinen Abendmaßnahme!? 

  • Lavendelöl auf die  Fußsohlen und im Nacken aufgetragen und kurz inhaliert.

Motiviert von diesem ersten Erfolg aber immer noch skeptisch, habe ich das Öl weitere Nächte ausprobiert. Nun… mein Bett hat eine „anziehende Wirkung“ bekommen^^

Morgens war ich teilweise überrascht, dass ich durchgeschlafen habe und nach 3 Tassen Tee am Abend nicht einmal von meiner Blase geweckt wurde.

Ab da waren meine Zweifel jedenfalls ziemlich erschüttert. 

Also dachte ich mir: Warum nicht auch den anderen Ölen mal eine Chance geben.

Die Wahl fiel situationsbedingt auf On Guard. Ich arbeite in einer Kita, wo die kleinen Schnupfnasen nur so herum laufen. Besonders in den Wintermonaten fällt das Personal vermehrt aus und die Taschentuchboxen leeren sich wie der Schokoladenkuchen zum Vesper. Aufgrund einer längeren Reha, war ich mehrere Monate nicht mehr in der Kita und mein Immunsystem entsprechend untrainiert. Nach der ersten Woche zurück, merkte ich, wie sich Halsschmerzen und eine verschnupfte Nase androhten. „War ja klar.“ dachte ich mir und habe mich gedanklich schon die nächsten Tage im Bett vorgefunden.

Da On Guard eine positive Wirkung auf das Immunsystem nachgesagt wird, habe ich dieses Öl im Diffusor zerstäubt. Schon wenige Minuten später kam mir meine Nase deutlich freier vor, was ich immer noch auf Einbildung geschoben habe.

Außerdem habe ich einige Tropfen in meinen Tee gegeben. Der warme Duft nach Zimt, wilder Orange und Gewürznelke, hat mich gleich in Weihnachtsstimmung versetzt und wer mich kennt, weiß was für ein Zimtsüchtling ich bin^^ Geschmacklich fiel das Öl bei den vielen anderen Gewürzen in meinem Tee kaum auf und hat diesen eher noch intensiviert. 

So versorgt, bin ich abends also ins Bett gegangen. 

Am nächsten Morgen dann die große Überraschung: Mir gehts gut!

Als sei nichts gewesen, war mein Körper wieder fit und ausgeruht.

Seither diffuse ich On Guard regelmäßig und alle Krankheitswellen sind bisher glücklicherweise an mir vorbei gegangen.

Ich habe auch weitere Öle der dōTERRA-Reihe inzwischen in den verschiedensten Formen ausprobiert. Dazu gern demnächst mehr.

Hier kommt nun aber erstmal mein erstes Energiekugelrezept. Diese kleinen Kullern aus Datteln und Nüssen waren ja schon immer mein Lieblingssnack, wenn ich auf Arbeit schnell etwas gegen mein Energieloch einwerfen musste. Wieso also nicht den sättigenden mit dem schützenden Effekt verbinden und ein wenig On Guard und Wilde Orange dazu geben? Da dieser kleine Snack nicht gebacken wird, ist er schnell zubereitet und alle Nährstoffe bleiben perfekt erhalten.

Gesagt getan, ich finde sie super lecker und auch meinen Gästen haben sie geschmeckt :-)

Falls Du die ätherischen Öle auch ausprobieren möchtest, bekommst Du bis zu 25% Rabatt, wenn Du dich über diesen Link anmeldest: https://www.mydoterra.com/romyhoerbe/

Zutaten für ca. 20 Balls

  • 100g geröstete Haselnüsse
  • 200g Datteln
  • 2 EL Kakao 
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 Tropfen On Guard
  • 2 Tropfen Wild Orange
  • 1/2 TL Aladin Kaffeegewürz von Sonnentor (optional)
  • 1/2 TL Zimt
  • Prise Salz 

zum Wälzen (optional)

  • gerösteter Sesam
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung

  • Haselnüsse im Hochleistungsmixer mahlen
  • Die restlichen Zutaten hinzu geben und auf höchster Stufe erneut mixen bis ein homogener Teig entsteht
  • Aus dem Teig ca. 20 Kugeln formen 
  • Kugeln auf einem flachen Teller in geröstetem Sesam und Zimt wälzen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.